Blackjack ist das beliebteste Kasino-Kartenspiel weltweit mit den größten Gewinnchancen und gleichzeitig ein Geschicklichkeit- und Glücksspiel. Deshalb sollte jeder Anfänger die grundlegenden Blackjack Strategien beherrschen denn diese sind das wichtigste Fundament für ein erfolgreiches Spiel.

Blackjack Strategien und Regeln

Die Regeln Bevor der Dealer die Karten ausgibt, legst Du zunächst erst einmal deinen Einsatz fest. Anschließend wird er jeweils zwei Karten an jeden Spieler offen austeilten. Er selbst erhält ebenfalls zwei Karten wovon jedoch eine offen (Up Karte) und eine verdeckt (Hole Karte) gegeben wird. Das die Karten der Spieler offen ausgeteilten werden, sodass sie für jeden sichtbar sind, ist kein Problem beim Blackjack, da jeder Spieler ausschließlich seine Partie gegen den Dealer austrägt.

Haben alle Spieler ihre Karten erhalten, wird der Dealer noch einmal jeden Spieler fragen, welchen Spielzug er nun machen möchte – verdoppeln, eine weitere Karte aufnehmen, versichern usw. Denn bei diesem Kartenspiel geht es im Grunde genommen nur darum eine Kartenkombination zu ziehen, deren Gesamtwert möglichst näher an der 21 liegt als die des Dealers, ohne jedoch dabei den Wert von 21 zu überschreiten (busten, überkaufen). Denn überschreitest Du die Summe ist die Hand und somit das Spiel für dich sofort verloren. Doch deine Spielzüge werden nicht nur durch die Karten beeinfluss, die Du erhältst, sondern auch von der offenen Karte des Dealers.

Die einzelnen Kartenwerte: 1 oder 11 Punkte zählt das Ass, wobei Du hier frei wählen kannst, welchen Wert Du bevorzugst. 10 Punkte zählen alle Bildkarten Bei allen weiteren Karten entspricht die aufgedruckte Zahl gleichzeitig der Punktzahl also 2 bis 10 die Kartenfarbe selbst spielt bei diesem keine Rolle.

Mit den Blackjack Strategien richtig spielen Mit ein wenig Übung kannst Du die allgemeinen Strategien recht schnell erlernen da beim Blackjack (auch als 21 bekannt) die Regeln sehr einfach sind. Hast Du eine Karte mit dem Wert 10 und ein Ass dann gilt diese Kombination zum Beispiel, als perfekter Blackjack da der Gesamtwert 21 beträgt. Zeigt die offene Karte des Dealers einen Wert von 7 oder höher und deine Gesamtpunktzahl liegt unter 16 dann sehen die Blackjack Strategien vor, dass Du eine weitere Karte ziehst (Hit). Beträgt jedoch deine Gesamtpunktzahl 17 oder mehr und die offene Karte des Dealers besitzt einen Wert von 7 oder höher dann solltest Du stehen bleiben (Stay). In diesem Fall erhältst Du keine weiteren Karten mehr die zur Verbesserung deines Blattes beitragen könnten.

Der Grund dieser Blackjack Strategien ist darin begründet, das dem Dealer durch die Hausregeln vorgeschrieben ist so lange Karten zu ziehen, bis er eine Gesamtpunktzahl von mindestens 17 erreicht hat, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht das er sich überkauft. Da der Dealer keine monetären also keine geldlichen Einsätze tätigt und die Hausregeln sein Spiel diktieren kannst Du als Spieler auch immer erahnen was er als nächstes tun wird.

Ein Beispiel: Hat der Dealer eine 6 oder einen niedrigeren Wert und Deine Gesamtpunktzahl beträgt 11 oder weniger, dann solltest Du noch eine Karte ziehen denn auch der Dealer muss noch mindestens eine weitere Karte ziehen, damit er 17 Punkte erreicht.

Hat der Dealer jedoch eine 6 oder einen niedrigeren Wert und Deine Gesamtpunktzahl beträgt 12 oder mehr dann solltest Du stehen bleiben. Denn bei dieser Blackjack Strategie erhöht sich Deine Gewinnwahrscheinlichkeit, weil das Haus einen Vorteil hat. Dieser sogenannte Hausvorteil wird in Prozent angegeben, ist von den Regeln des jeweiligen Kasinos abhängig (Online- ebenso wie Live-Blackjack) und ist nichts anderes als der Vorteil den das Casino gegenüber dir also dem Spieler hat. Denn im Spiel mit einem 5-prozentigen Hausvorteil beispielsweise wird die Bank von deinem Wetteinsatz 5 Prozent einbehalten.

Blackjack Strategien – vier Anfängertipps

1. Gib dem Dealer stets die Möglichkeit sich zu überkaufen Hält der Dealer eine 4, 5, oder 6 solltest Du extrem defensiv spielen außer Du hältst eine gute Soft Hand, dich nicht zerstört werden kann durch einen Hit. Denn für den Dealer bedeuten diese Karten ein erhöhtes Risiko sich zu überkaufen und genau diesen Vorteil solltest Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen. In zahlreichen Situationen kannst Du hier sogar Splitten oder/und verdoppeln, wenn es möglich ist, so bekommst Du mehr Geld in den Pot, wenn sich der Dealer überkauft. Tipp: Es kommt nicht allein auf Deine Karten an!

2. Blackjack Strategien besagen aber auch nicht weiter ziehen bei hohen Hard Hands Wenn Du eine Hard 17 hältst solltest Du auf keinen Fall mehr Karten ziehen denn das Risiko ist einfach zu groß dich zu überkaufen. Auch wenn der Dealer eine 10, ein Ass oder eine Bildkarte zeigt, würden diese stehen bleiben, selbst dann wenn deine Chancen hier nicht mehr besonders groß auf einen Gewinn mit 17 Punkten sind. Deshalb lass den Dealer ziehen und hoffe auf einen Push oder einen Bust.

3. Achten und Asse immer Splitten doch Sechsen und Zehnen nie Beim Blackjack ist das Ass eine mächtige Karte doch zwei Asse sind auch nur 11 Punkte. Splitte deine Asse generell und Du hast zwei Chancen die 21 zu erhalten. 16 Punkte ergeben zwei Achten doch das ist die schlechteste Punktzahl. Wenn Du aber splittest, hast Du zwei Chancen auf 18 Punkte und somit zwei gute Hände. Auch wenn die 10 eine gute Ausgangskarte ist, so sind zwei Karten mit einem Wert von 10 gleich 20 Punkte und das ist zum splitten nun wirklich zu gut.

4. Keine Versicherung abschließen Hält der Dealer ein Ass kannst Du dich gegen einen Blackjack versichern. Deinen Einsatz bekommst Du zurück wenn der Dealer einen Blackjack erhält. Doch eine Versicherung abzuschließen lohnt sich statistisch gesehen nicht deshalb solltest Du darüber erst gar nicht nachdenken denn sonst wirst Du auf lange Sicht hin dein Geld verlieren.

Odds Blackjack Strategien – die Gewinnwahrscheinlichkeit Damit Du beim Blackjack gewinnen kannst, musst Du Deine Chancen kennen. So versuchen zum Beispiel alle guten Blackjack Spieler zu ihren Gunsten die Odds zu beeinflussen, indem sie die Spielzüge und Einsätze davon abhängig machen, welchen Erwartungswert ihre Karten haben könnten. Die entscheidende Informationsquelle sind dabei die bereits gefallenen Karten. Aus diesem Grund gilt das Karten zählen auch zu den beliebtesten Blackjack Strategien.

Eine beliebte Taktik – Kartenzählen beim Blackjack Zu den am häufigsten verwendeten und beliebtesten Blackjack Strategien gehört zweifellos das Karten zählen. Dabei handelt es sich um eine recht effektive und zugleich simple Methode, deine Gewinnchancen zu steigern. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die Spielbank generell einen geringen Hausvorteil hat. Wenn Du dich allerdings ein wenig näher mit diesen Blackjack Strategien beschäftigst, werden sich deine Gewinnchancen garantiert verbessern.

Bist Du noch ein ungeübter Spieler, dann solltest Du dich zunächst für die einfachere Variante dieser Blackjack Strategien entscheiden, da sie leicht zu erlernen ist und in der Praxis auch ohne großen Aufwand und relativ schnell angewendet werden kann. Die zweite Variante dieser Blackjack Strategien hingegen ist komplexer und eignet sich in erster Linie für Profis.

Die Werte der Karten werden stets in drei Kategorien eingestuft: neutrale, hohe und niedrige Karten. So erhalten die niedrigen (2 bis 6) 1+, die hohen Karten -1 und mit 0 werden die Zahlen 7 bis 9 berechnet. Allerdings gehen diese Blackjack Strategien nur auf, wenn auch das ganze Kartendeck durchgespielt wird, was an virtuellen Tischen nicht der Fall ist, da hier nach jeder Runde die Karten neu gemischt werden.

An den meisten Blackjack Live-Tischen in klassischen Spielkasino wird das Karten zählen allerdings nicht gern gesehen deshalb solltest Du diese Variante bevorzugt in virtuellen Live-Kasinos nutzen. Außerdem hast Du so die Möglichkeit als noch ungeübter Spieler das Karten zählen, ohne viel Ablenkung zunächst erst einmal zu erlernen.

Die richtige Anwendung des Karten Zählens Bei richtiger Berechnung kommen am Ende immer 0 Punkte heraus, wenn ein Deck komplett gespielt wird. Eine erste Zwischenbilanz kann bereits gezogen werden, wenn die Hälfte des Decks ausgespielt worden ist. Liegt ein Plus vor müssen zumindest einige hohe Karten vom Ass bis zur 10 im Spiel vorhanden sein. Ein negatives Ergebnis wiederum bedeutet, dass in der zweiten Deckhälfte vorwiegend neutrale und niedrige Karten vorhanden sind. Mit diesem Grundwissen kannst Du zum einen Entscheidungen viel leichter treffen und zum anderen dich gegen oder für das Ziehen weiterer Karten entscheiden.

Pokern in der Beziehung
747 Ansichten

Pokern in der Beziehung

Sie interessieren sich für Poker? Dann dürfte Ihnen der Name Pius Heinz etwas sagen. Dieser ist nämlich seit seinem Gewinn der WSOP 2011 ein ganz bekannter Spieler. Doch der Weltmeister spielt nicht mehr aktiv an großen Turnieren. Er hat sich dazu entschlossen sich auf sein Studium zu konzentrieren. Jedoch ist…
Kartenzählen beim Black Jack
1050 Ansichten

Kartenzählen beim Black Jack

Blackjack gehört neben dem Poker zu den beliebtesten Kartenspielen in einem Casino. Im Gegensatz zu Poker tritt der Spieler beim Blackjack jedoch nicht gegen andere Mitspieler an, sondern spielt gegen das Casino. Vielen Blackjackspielern ist dabei nicht bewusst, dass das Casino einen Vorteil gegenüber den Spielern hat. Diesen Vorteil kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *