Im Kampf um das illegale Glücksspiel, wird in Zukunft der US-amerikanische Verband der Casino-Industrie mit dem FBI zusammenarbeiten. Es gibt eine Initiative gegen das illegale Glücksspiel, die unter dem Namen „Stop Illegal Gambling – Play it Safe“ läuft und wird von der American Gaming Association (AGA) geleitet. Zu diesem Thema gibt es auch eine Internetpräsenz, die von der AGA betrieben wird und auf dieser kann man sogar verdächtige Personen melden.

Es sollen Fortschritte erzielt werden

Geoff Freeman der CEO des AGA meinte, das mit Hilfe des FBI Fortschritte im Kampf gegen das illegale Glücksspiel erzielt werden sollen. Denn die illegalen Glücksspielanbieter, betrügen nicht nur die Kommunen und den Staat um Steuergelder, die normalerweise von legalen Anbietern gezahlt werden würden, sondern auch um Arbeitsplätze. Die Aktion „Stop Illegal Gambling – Play it Safe“, gehört mit zu der Zusammenarbeit mit dem FBI und auf der Internetseite: http://www.ic3.gov kann man den zuständigen Behörden, verdächtige Personen oder Machenschaften melden.

Das FBI empfindet die Zusammenarbeit auch als positiv

Chris Warner, ein Mitarbeiter des FBI, sieht die Partnerschaft mit AGA auch als wichtig an. Er fügte noch hinzu, das die Zusammenarbeit ein wichtiges Werkzeug im Kampf um das illegale Glücksspiel ist und gerade der Bereich um die Sportwetten, sei dabei besonders gefährdet.

Die vier Eckpfeiler des illegalen Glücksspiel

Die AGA meint, das es im Bereich des illegalen Glücksspiels vier wichtige Eckpfeiler gibt und die sind:

  • illegale Automaten
  • illegale Sportwetten
  • Glücksspiel in Internet-Cafés und
  • Online Gambling

Noch ein paar Zahlen

Die AGA fügte noch hinzu, das der Wert der Glücksspiel Industrie, bei ungefähr 240 Milliarden Dollar liegen würde und ca. 1,7 Millionen Menschen einen Arbeitsplatz biete. Der Staat nimmt dabei jährlich rund 38 Millionen Dollar an Steuern ein. Es gibt auch eine Studie über das illegale Glücksspiel die besagt, das dieses auch die Kriminalität zusätzlich fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *