Welcher Roulette Fan hat sich nicht schon mal bei dem Gedanken ertappt, bei diesem Spiel den großen Coup zu landen. Aber nicht für alle Spieler blieb das ein Traum und es wurde schon früher Theorien aufgestellt, wie man beim Roulette große Gewinne erzielen kann. Im Jahr 1949 untersuchten zwei Mathematiker mit Namen Albert R. Hibbs und Roy Walford, die Neigung des Roulette Rads und wollten ein System entwickeln mit dem man beim Roulette groß abräumen kann. Ob sie jetzt 100 Prozent erfolg damit hatten wurde nicht überliefert, aber es wurde Berichtet das sie Gewinne von rund umgerechnet 42.000 Euro dabei erzielten.

Roulette_Rad

Mit der Neigung des Rouletterades die Gewinnchancen erhöhen

Schon damals wurde vermutet, das ein Roulette Rad nicht ganz gerade in den Roulette Tisch eingepasst ist und aus es diesem Grund eine kleine Neigung aufweist. Tatsächlich gibt es Roulette Räder die nicht 100 Prozentig gerade in den Tisch eingelassen sind und deshalb manche Zahlen öfter gewonnen werden wie andere. Nimmt man sich die Zeit und beobachtet ein Roulette Rad über einen gewissen Zeitraum ganz genau, wird man feststellen, das manche Zahlen öfter Gewinnen als andere. Jetzt kommt die Mathematik ins Spiel und wenn man die Neigung des Roulette Rades genau kennt und auch berücksichtigt, ist es wahrscheinlich möglich öfter auf die richtige Zahl zu setzten und zu gewinnen.

Die Mathematik beim Roulette

Früher in den 70er Jahren, war Carol Jarecki und ihr Mann mit dieser Methode sehr erfolgreich unterwegs und gewannen große Geldbeträge in einem Casino in Monte Carlo und San Remo. Es wurde aber auch schon von anderen Spielern berichtet, die damit ein paar Hohe Gewinne erzielt hatten, aber nicht ganz so erfolgreich waren wie das Ehepaar Jarecki. Aber auch in der heutigen Zeit ist es teilweise noch Möglich mit dieser Methode großartige Gewinne zu erzielen, denn wenn ein Roulette Tisch nicht regelmäßig kontrolliert wird, kann es zu einer Neigung des Rades kommen, das die Spieler zu ihrem Vorteil nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *